Festgeld 2 Jahre

Geld für den Zeitraum von 2 Jahren anlegen

Verbraucher, die etwas Geld übrig haben, können einen bestimmten Betrag als Festgeld 2 Jahre anlegen. Diese Form der Geldanlage eignet sich vor allem für vorsichtige Sparer, die sich nicht täglich mit Zinsentwicklungen und Aktienkursen beschäftigen möchten. Für einen Zeitraum von 2 Jahren Geld anzulegen, bindet das Vermögen für einen überschaubaren Zeitraum. Der Verbraucher hat dabei die Gewissheit, dass er über das Festgeld 2 Jahren wieder voll verfügen kann und dazu noch einen durch Zinsen vermehrten Betrag erhält. Für die mehrjährige Anlage von Festgeldern bezahlen die Banken festgelegte Zinssätze, die höher sind, als wenn jemand ein ganz normales Sparbuch mit täglicher Verfügbarkeit oder ein Konto mit Tagesgeld nutzt.

Festgeldanlage für kurze Zeit

Ob es sich lohnt, sein Festgeld 2 Jahre anzulegen, stellt sich heraus, wenn der Verbraucher die Angebote verschiedener Banken miteinander vergleicht. Bei der Vielzahl der Möglichkeiten sind Festgeld-Vergleiche, die auf vielen Ratgeberseiten zur Geldanlage angeboten werden, eine gute Lösung. Anhand weniger Angaben wie der Höhe des Betrages, der angelegt werden soll, und die gewünschte Zeit lässt sich die beste Festgeldanlage schnell herausfinden. Da alle Banken das Geld zu unterschiedlichen Konditionen anlegen, ist auch der Vergleich der Bedingungen sehr wichtig. Damit verhindert der Verbraucher die Gefahr, am Ende Geld zu verlieren, weil er ungünstige Vertragsbestandteile übersehen hat. Vor allem die Ablauffrist ist ein wichtiger Punkt. Wird das Geld automatisch nach der Frist von 2 Jahren freigegeben oder legt die Bank es ohne Kündigung nach Ablauf erneut zu einem neuen Zinssatz an? Wer sichergehen möchte, wählt ein Angebot, bei dem eine Kündigung nicht erforderlich ist. Selbst wenn er das Geld nicht gleich wieder braucht, kann er sich anschließend nach Anlagemöglichkeiten umsehen, die eine höhere Rendite versprechen.

Festgeld

Die Höhe Zinsen für Festgelder werden wie alle anderen Zinsen auch von der allgemeinen Finanzlage bestimmt. In Zeiten sehr niedriger Zinsen will es gut überlegt sein, Festgeld 2 Jahre lang anzulegen. Viele Zinsen bringt das angelegte Geld nicht. Manchmal lohnt bei der Suche nach guten Festgeldanlagen der Blick über die Landesgrenze. Die Niederlande haben sich ebenso wie Schottland als beste Anlagemöglichkeiten für Festgeld erwiesen. Niederländische und schottische Banken bieten im Allgemeinen einen vergleichsweise höheren Festzins als zum Beispiel deutsche Banken. Es kann sich also rechnen, das Festgeld bei einer solchen Bank anzulegen.

Konditionen der Bankangebote vergleichen

Natürlich steht auch bei der Anlage von Festgeld für 2 Jahre die Sicherheit an oberster Stelle. Kein Verbraucher sollte sich von vermeintlich hohen Zinsen verlocken lassen, ohne sich über die finanzielle Situation der Bank zu informieren. Banken ohne Einlagensicherung sollten nicht für die Festgeldanlage gewählt werden. Deutsche Banken sind grundsätzlich bis zu einer Einlagehöhe von 100.000 Euro abgesichert. Bei ausländischen Banken ist das nicht immer der Fall. In zwei Jahren kann viel passieren. Schon so mancher Sparer erlitt hohe Verluste, weil er nur auf die Höhe des Zinssatzes geschaut und die übrigen Bankkonditionen nicht beachtet hat. Generell lässt sich sagen, dass das Anlegen von Festgeld 2 Jahre lang vor allem bei kleineren Summen lohnt, die der Anleger nach den zwei Jahren wieder braucht. Durch die relativ kurze Zeit ist er flexibler, als wenn das Geld lange Zeit festgelegt ist.