Festgeld 6 Monate

Die kurzfristige Festgeldanlage

Grundsätzlich ist die Festgeldanlage stets eher langfristig orientiert, dennoch kann es in bestimmten Situationen sinnvoll sein, Festgeld für 6 Monate anzulegen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Sparer einen größeren Geldbetrag bereits nach einem halben Jahre wieder benötigt, um eine Anschaffung, wie zum Beispiel ein Auto oder eine Wohnzimmereinrichtung, zu bezahlen. Festgeld mit 6 Monaten Bindungsdauer anzulegen, kann darüber hinaus in Frage kommen, wenn Sparer planen, ihr Geld später in eine andere Anlageform zu investieren.

Insbesondere wenn an den Kapitalmärkten allgemein nur sehr niedrige Zinsen für Spareinlagen zu bekommen sind, kann sich eine Festgeldanlage über ein halbes Jahr lohnen. Durch die kurze Laufzeit des Festgelds ist es möglich, schnell auf eine Erhöhung des allgemeinen Zinsniveaus zu reagieren. So können Sparer zunächst ihr Geld als Festgeld für ein halbes Jahr parken, um später eine neue, höher verzinsliche Festgeldanlage zu tätigen. In jedem Fall bringt die kurzfristige Festgeldanlage eine höhere Rendite, als das Geld auf dem Girokonto erwirtschaften kann. Außerdem ist zu bedenken, dass bei Festgeld im Gegensatz zu Tagesgeldanlagen keinerlei Zinsänderungsrisiko besteht. Während Sparer sich laufend über die aktuellen Konditionen für ihr angelegtes Tagesgeld informieren müssen, können sie sich diesen Aufwand bei Festgeld für 6 Monate sparen.

Die Auswahl eines geeigneten Festgeldangebots

Festgeld

Obwohl die Bindungsdauer recht kurz ist, sollten Anleger genau prüfen, welchen Angebote für Festgeld über ein halbes Jahr vorteilhaft sind. Dabei spielen die Zinssätze, die Online Banken, Sparkassen und Kreditinstitute anbieten, die wichtigste Rolle. Bevor einzelne Festgeldanlagen miteinander verglichen werden, sollte man sich einen Überblick über aktuelle Zinssätze auf dem Markt verschaffen. Es ist stets auf den Effektivzinssatz zu achten, der als tragfähiges Vergleichskriterium für unterschiedliche Anlageangebote gilt, weil er sämtliche Faktoren berücksichtigt, die sich auf den Ertrag auswirken. So werden zum Beispiel auch Kontoführungsgebühren, die manche Banken für die Verwaltung der Festgelder verlangen, mit in die Kalkulation des Effektivzinssatzes einbezogen.

Ein Vergleichsrechner, wie ihn spezialisierte Anlageportale im Internet präsentieren, leistet ausgezeichnete Dienste bei der Auswahl einer guten Anlagemöglichkeit für Festgeld über 6 Monate. Hier werden die Effektivzinssätze, der Kundenfreundlichkeit, aber auch die Sicherheit verschiedener Festgeldalternativen miteinander verglichen. Nur bei Festgeld, das Sparer bei deutschen Kreditinstituten und Sparkassen anlegen, kommen Sie in den Genuss von einem Höchstmaß an Sicherheit. Ausländische Banken verfügen wenn überhaupt nur über Sicherungssysteme, die für deutsche Sparer kompliziert zu verstehen sind und im Falle der Insolvenz des Kreditinstituts nur schwer in Anspruch zu nehmen sind. Aus diesem Grund ist es durchaus ratsam, geringfügige Abstriche bei der Rentabilität hinzunehmen, um kein größeres Risiko eingehen zu müssen.